Schmerzhafte Regelblutung

Jede Frau registriert kurz vor und während der Regelblutung mehr oder weniger starke Unterleibsbeschwerden. Wenn diese Schmerzen krampfartig werden, spricht man von Dysmenorrhö.

Ursache der Beschwerden ist das verstärkte Zusammenziehen der  Muskulatur der Gebärmutter zum Zeitpunkt der Regelblutung. Dies  um die Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen.

Die Schmerzzustände können auch auf organischen Veränderungen beruhen, z.B. auf Endometriose (siehe unten).

Die Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur werden durch die Sexualhormone gesteuert. Östrogene veranlassen die Bildung von Prostaglandinen - körpereigenen Substanzen, die das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur auslösen. Progesteron wirkt gegenläufig und stellt die Gebärmuttermuskulatur ruhig. Wenn es kurz vor der Regelblutung zu einem größeren Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron kommt, können heftige Unterleibschmerzen resultieren.